27.04.2017 Wohnraumbedarfe von Großfamilien decken

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Das Bezirksamt möge mit Investor*innen von Wohnungsbauvorhaben ins Gespräch kommen, damit diese zu einem bedarfsgerechten Angebot an Wohnraum für Großfamilien beitragen.
Der Erhalt der sozialen Durchmischung der Kieze ist bei den Wohnungsbauvorhaben als Prämisse zu berücksichtigen.
Die Ansprache soll u. a. im bezirklichen Bündnis für Wohnen, während des Baugenehmigungsverfahrens und der Verhandlungen über die Inhalte städtebaulicher Verträge erfolgen.

Begründung:
Die besonderen Bedarfe von Großfamilien[1] können durch das gängige Angebot von Drei- bis Vierraumwohnungen nicht gedeckt werden. So gibt es bislang keine Angebote für die Nachfrage durch Großfamilien im kommunalen Wohnungsbestand der HoWoGe. Unseriöse Makler*innen versuchen den Angebotsmangel zu ihrem finanziellen Vorteil auszunutzen. Sie fördern damit u. a. die Verschuldung der Familien, Nachbarschaftskonflikte und ungesunde Wohnverhältnisse.[2]

Das Schaffen eines bedarfsgerechten Wohnungsangebots für Großfamilien soll den skizzierten Missstand auf dem Wohnungsmarkt beheben. Dazu ist eine Verständigung zwischen den Investor*innen und der Politik notwendig.

Der Anteil der Wohnungen in Lichtenberg mit sieben und mehr Räumen beträgt ungefähr 1 Prozent.[3] Die Verteilung der Wohnungen mit sieben und mehr Räumen über den Bezirk ist zudem sehr ungleich. So gibt es bspw. im Planungsraum Mühlengrund sieben, im Planungsraum Karlshorst Süd dagegen zweihundert Wohnungen mit sieben und mehr Räumen.[4]

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6984

[1] Gemeint sind mit einander verwandte Menschen mehrerer Generationen, die als Familie zusammenleben. Als Anzahl: ca. ab sieben Familienmitgliedern.
[2] Vgl. Gesamtdokumentation der Lichtenberger Integrationsfachtagung am 01. Juli 2016, S. 30
[3] Vgl. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg: Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes im Land Berlin am 31. Dezember 2015, Potsdam 2016, Tab. 2, S. 7
[4] Vgl. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg: Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes im Land Berlin am 31. Dezember 2015, Potsdam 2016, Tab. 17, S. 30

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel