Stolpersteinverlegung im Weitlingkiez

Freitag, 16. März 201813:30 Uhr Eitelstraße 80, 13.30 Uhr.

Am 16. März 2018 um 13.30 Uhr wird in der Eitelstraße 80 ein Stolperstein für Bertha Reich verlegt.

Bertha Reich wurde am 6. Januar 1887 in Krojanke / Westpreußen geboren. Sie war von Beruf Kauffrau, geschieden und wohnte ungefähr seit 1938 in Lichtenberg, Eitelstraße 80. Sie hatte noch drei Brüder: Isidor, Joseph und Philipp Reich. Die Mutter Jeanette Reich geb. Gerber lebte in Stolpe (Pommern) und kam Ende der 30er Jahre nach Berlin, wahrscheinlich krankheitsbedingt.

Die Brüder wanderten 1938 über Shanghai aus, aber Bertha blieb in Berlin, um die betagte und kranke Mutter zu pflegen. Als diese 1940 im Jüdischen Krankenhaus Berlin verstarb, war für Bertha Reich eine Ausreise nicht mehr möglich. Sie wurde mit dem 31. Transport am 1. März 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Gunter Demnig verlegt die Steine selbst.

Dagmar Poetzsch (Arbeitskreis Stolpersteine Lichtenberg) verliest die Biografie.

Danach: Kaffee und Kuchen in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Heinrichstraße 4.

Eine Veranstaltung von: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Lichtenberg K.d.ö.R., LICHT-BLICKE, pad präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich gGmbH und Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Lichtenberg

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen