Bundestagsabgeordneter Özcan Mutlu in Lichtenberg

Montag, den 13. Juni15:00 Uhr
Matthias Borowski (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mutlu)

Foto: Matthias Borowski (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mutlu)

Özcan Mutlu, Abgeordneter des Bundestags für Bündnis 90/Die Grünen, besuchte am 13. Juni Lichtenberg. Zusammen mit Sebastian Füllgraff, Spitzenkandidat für die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung und Jonas Hartmann, Vorstandsmitglied im bündnisgrünen Kreisverband Lichtenberg besuchte er die Gedenkstätte Hohenschönhausen, sowie den Lichtenberger Olympiastützpunkt.

In der Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Gefängnis der StaSi nahmen die drei Grünen an einer Führung mit einem ehemaligen Gefängnisinsassen teil und sprachen danach mit dem Direktor der Gedänkstätte, Dr. Hubertus Knabe über den Zustand und die Möglichkeiten für Berliner Gedenkstätten, sowie deren wichtige Rolle als Bildungsstätte für zukünftige Generationen.

Im Olympiastützpunkt gab es einen Rundgang und ein Gespräch mit Stützpunktleiter Dr. Harry Bähr. Wichtige Themen des Besuches waren eine bessere Bezahlung von Trainerinnen und Trainern, sowie transparente Verhandlungen bei der Reform der Spitzensportförderung. Eine entsprechende Forderung veröffentlichte Mutlu auf seiner Internetseite.

Die beiden lokal aktiven Grünen, Sebastian Füllgraff und Jonas Hartmann, empfanden den Besuch als sehr produktiv. „Institutionen in Lichtenberg, wie die Gedenkstätte oder der Olympiastützpunkt haben über den Bezirk hinaus eine große Relevanz. Gleichzeitig beeinflussen landes- oder bundesweite Entscheidungen über diese Institutionen auch den Bezirk. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, bei Özcan Mutlus Besuch dabei sein zu dürfen und einen kleinen Einblick in seine Arbeit zu bekommen,“ meint Jonas Hartmann.

Foto: André Kockisch (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen)

Foto: André Kockisch (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen)