Privatschulen in Lichtenberg?

Privatschulen und Schulen in freier Trägerschaft drängen immer mehr in den Bezirk. Ist das gut? Ganz klar: JA! Diese Schulen bieten eine Alternative zum gängigen Schulkonzept, haben pädagogische Ansätze und Ausrichtungen, die sich deutlich vom Regelschulbetrieb unterscheiden, und berücksichtigen Schüler_innen- und Elterninteressen. Für Eltern ist es, besonders in Berlin, schwierig, die richtige Entscheidung für eine für das eigene Kind passende Schule zu treffen. Welche Stärken und Schwächen hat mein Kind? Welche Interessen hat es? Wo hat mein Kind Probleme und muss/kann es am besten gefördert werden? Die Unsicherheit ist groß. Freie Schulen (wie z.B. Waldorfschulen) setzen wichtige Impulse für die gesamte Bildungslandschaft und stellen daher auch einen Mehrwert für die staatlichen Schulen dar. Aktuell sehen wir in Lichtenberg anhand der Schulentwicklungsplanung welches Defizit an Schulplätzen besteht und zu erwarten ist. Ohne die freien Schulen ist die Situation kaum zu lösen. Privatschulen müssen aber transparent arbeiten, den Zugang für alle ermöglichen, ihr Konzept auch fachlich umsetzen und Schüler_innen und Eltern in ihre Entscheidungsprozesse mit einbeziehen. Erst dann werden sie zu einer wertvollen Ergänzung der Bildungslandschaft werden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen März
Ihre
Camilla Schuler
Fraktionsvorsitzende & Mitglied im Ausschuss „Schule und Sport“

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel