Hilfe statt Vertreibung – Grüne kritisieren Räumung von Obdachlosen

Zur Räumung eines Teils des Obdachlosen-Camps am Bahnhof Lichtenberg erklären Bündnis 90/Die Grünen Lichtenberg:

„Wir sind entsetzt über die erfolgte Räumung von Teilen des Camps und die Vertreibung von Menschen ohne Obdach. Die Situation rund um das Camp am Bahnhof ist für Anwohnende und Passant*innen sicher schwierig und verlangt ihnen viel ab. Aber am härtesten ist die Situation für die Menschen, die dort bei Wind und Wetter im Freien leben.

Es gab klare Versprechungen von Bezirksbürgermeister Grunst, die Obdachlosen nicht zu vertreiben. Trotzdem ist nun die Teilräumung erfolgt. Wir sind davon überzeugt, dass sich die Hilfsangebote für obdachlose Menschen verbessern müssen, damit mehr Menschen sie nutzen. Die Hilfe muss zu den Menschen passen, die sie erreichen soll und nicht umgekehrt. Deshalb ist es sinnvoll mit obdachlosen Menschen zu sprechen, um zu erfahren, inwieweit bestehende Hilfsangebote nicht zu ihren Bedürfnissen passen. Schon jetzt zeigt sich, dass wir mehr sozialpsychiatrische Angebote in der Wohnungslosenhilfe brauchen.

Außerdem braucht es Unterkünfte, in denen unter Aufsicht legale und illegale Drogen konsumiert werden dürfen, in denen auch tierische Begleiter von auf der Straße Lebenden willkommen sind, es ausreichend Privatsphäre gibt und welche auch Paaren Raum für eine gemeinsame Übernachtung bieten. Es braucht Hilfsangebote für pflegebedürftige Obdachlose und die Öffnungszeiten der Wohnungslosentagesstätten müssen ausgeweitet werden. Denn wer morgens aus der Kältehilfe kommt, muss meistens Stunden auf der Straße verbringen, ehe die Wohnungslosentagesstätten ihre Türen öffnen. Es gibt also viele Ansatzpunkte zur Verbesserung der Hilfe. Hierbei sollten alle Parteien an einem Strang ziehen. Die Energie, die in Forderung nach Räumung gesteckt wird, wäre in der Verbesserung des Hilfesystems besser angelegt. Zumal sich obdachlose Menschen nach einer Räumung nicht in Luft auflösen, sondern an anderen Orten im Kiez oder anderen Teilen der Stadt wieder auftauchen.

Wir danken all den engagierten Bürger*innen, die sich auf vielfältige Weise für die Menschen am Bahnhof Lichtenberg einsetzen und sie mit Essen und anderen Dingen versorgen. Auch dem Tagestreff am Bahnhof Lichtenberg danken wir für seine tolle Arbeit. “

Avatar

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel