Dr. Hannah Neumann

Grüne wählen Direktkandidatin für die Bundestagswahl

Am 22.04. waren alle Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen Lichtenberg aufgerufen, basisdemokratisch über die Direktkandidatur der Partei für Lichtenberg (Wahlkreis 86) zu entscheiden. Das Rennen machte Hannah Neumann.

Hannah Neumann ist 33 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann und ihren 3 Kindern im Nibelungenkiez. Sie steht bereits auf dem 7. Platz der Landesliste der Berliner Grünen und ist Vorsitzende des Lichtenberger Kreisverbands. Hannah Neumann ist promovierte Politikwissenschaftlerin und als Beraterin in der Außen- und Sicherheitspolitik tätig. In ihrer Bewerbungsrede sprach sie sich klar für eine offene und demokratische Gesellschaft aus. Dies bedeute aber auch, Familien stärker in den Blick zu nehmen. Die Große Koalition im Bund habe es in den letzten Jahren versäumt, notwendige Veränderungen einzuleiten, weswegen zu viele Kinder und Jugendliche in Armut und prekären Verhältnissen lebten, auch in Lichtenberg. Ausgrenzung und Diskriminierung gelte es anzugehen, im Bezirk, in ganz Deutschland und weltweit.

Zu ihrer Kandidatur erklärt Hannah Neumann: „Ich freue mich riesig über die Wahl zur Direktkandidatin und vor allem auf einen grünen und bunten Wahlkampf in Lichtenberg. In den nächsten Jahren stehen zwei unserer zentralen Themen ganz oben auf der politischen Agenda im Bund: die Integration der vielen Zugewanderten und die Umsetzung der Klimaschutzziele in Deutschland und weltweit. Beim Klimaschutz geht es um einen Stopp der Erderwärmung, aber auch darum, Millionen Menschen die Flucht vor Überschwemmung und Dürre zu ersparen. Damit wir bei diesen Themen endlich vorankommen, braucht es starke Grüne und das hilft auch Lichtenberg. Wir haben hier deutlich mehr Geflüchtete aufgenommen als andere Bezirke. Trotz des Engagements Vieler hakt es immer wieder. Deswegen muss der Bund endlich auf die Kommunen zugehen und sie stärker unterstützen. Beim Klimaschutz gehen wir in Lichtenberg bald einen ganz konkreten Schritt voran mit dem Kohleausstieg im Kraftwerk Klingenberg. Tausende Menschen können aufatmen und sauberere Luft genießen. Aber es braucht viel mehr um die Wende zu schaffen, zum Beispiel ein Konzept für die Sanierung der mit Giftstoffen belasteten Rummelsburger Bucht sowie einen neuen Bundesverkehrswegeplan, damit wir die A100 stoppen und die dafür vorgesehen Mittel endlich für neue Radwege, die Sanierung der bestehenden Straßen und besseren öffentlichen Nahverkehr nutzen können.“

Philipp Ahrens, Kreisvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Lichtenberg, freut sich über die Wahl der Direktkandidatin: „Mit Hannah Neumann haben wir eine Kandidatin, die zeigt, woraus Zukunft gemacht wird, nämlich aus Mut. Und Mut haben wir Bündnisgrüne. Wir zeigen auch in Lichtenberg klare Kante gegen Hass und Ausgrenzung. Wir führen die deutsche Industrie in eine ökologische Zukunft und sichern damit Millionen Arbeitsplätze – im Energiesektor, in der Automobilindustrie und vielen anderen Branchen. Und wir sind es, die es ernst meinen mit Gleichberechtigung: egal, ob bei der Ehe für Alle oder bei der gleichen Bezahlung von Frauen und Männern. Die Große Koalition hat es verpasst, mutige Entscheidungen für eine gute Zukunft zu treffen. Jetzt ist es Zeit, sie abzulösen. Das geht nur mir uns Grünen.“

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel