Grüne für weniger Verkehrslärm und Schadstoffemissionen auf der Frankfurter Allee

Die Lärmbelastung durch den Straßenverkehr beträgt auf der Frankfurter Allee und der Straße Alt-Friedrichsfelde auch nachts zum Teil mehr als 75 Dezibel. Dies geht aus der Strategischen Lärmkarte des Berliner Umweltatlasses hervor. Die grüne Fraktion Lichtenberg will nun mit nächtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Tempo 30 dagegen vorgehen. Einen entsprechenden Antrag bringt die Fraktion in die kommende Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg am 13. Juli in der Max-Taut-Aula ein. In einem zweiten Antrag setzen sich die Grünen darüber hinaus dafür ein, dass bei der ab 2020 geplanten Erneuerung der Straßendeckschicht im Abschnitt Rosenfelder Straße und Rhinstraße ein schallschluckender und schadstoffreduzierender Asphalt verwendet wird. Laut des Schweizerischen Bundesamtes für Umwelt können Straßenbeläge dieser Art die Fahrgeräusche so stark senken, als wären auf den sanierten Strecken nur noch 15 % des ursprünglichen Verkehrs unterwegs.

„Sowohl die Frankfurter Allee als auch die Straße Alt-Friedrichsfelde sind stark durch Lärm belastet, nachts beträgt der Lärmpegel mitunter über 75 Dezibel“, so Robert Pohle, Sprecher für ökologische Stadtentwicklung und Initiator der Anträge. „Das Umweltbundesamt und die Weltgesundheitsorganisation WHO erachten zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken Mittelungspegel von weniger als 65 Dezibel tags und 55 Dezibel nachts für notwendig. Hier besteht also erheblicher Handlungsbedarf.“

Hier finden sich die vollständigen Anträge:

Für weniger Verkehrslärm und mehr Sicherheit: Tempo 30 auf der B1/B5 zwischen Gürtelstraße/Möllendorffstraße und Am Tierpark/Rhinstraße

Schallschluckender und schadstoffreduzierender Asphalt bei der Erneuerung der Deckschicht der südlichen Fahrbahn der Straße Alt-Friedrichsfelde von Rosenfelder Straße bis Rhinstraße

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel