21.09.2017 Für kühlere Räume an heißen Sommertagen: Dachbegrünung auf bezirkseigenen Neubauten

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sofern der Bezirk als Bauherr auftritt, neue Gebäude (u. a. Kitas, Schulen, Sporthallen) möglichst immer mit Dachbegrünung zu planen und zu errichten.

Es wird zudem ersucht, den Verzicht auf Dachbegrünung bei der Planung oder Bauausführung neuer bezirkseigener Gebäude der Bezirksverordnetenversammlung gegenüber zu begründen.

 

Begründung:

Dachbegrünung ist eine mögliche Form der Umsetzung ökologischen Bauens. Sie wirkt insbesondere mikroklimatisch und trägt zur Regenwasserbewirtschaftung bei. Durch Verdunstung gespeicherten Regenwassers kühlen begrünte Dächer die unter ihnen liegenden Räume im Sommer. Im Winter wirkt das begrünte Dach dämmend. Die unter dem Dach liegenden Räume kühlen weniger stark aus. Dachbegrünungen filtern Staub und Luftschadstoffe und tragen so zur Verbesserung des Stadtklimas bei.

Der Bezirk baut in den nächsten Jahren mehrere neue Gebäude: Kitas, Schulen, Sporthallen (vgl. Investitionsplanung 2017-2021).

Begrünte Bedachungen sind nach der Berliner Bauordnung unter Beachtung des Brandschutzes zulässig (vgl. § 32 BauO Bln).

Stand der Umsetzung: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7175

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel