Boote, Bässe, Braunkohle-Aus: Die coal and boat 2017

Ab dem 24. Mai wird im Heizkraftwerk Klingenberg keine Kohle mehr verbrannt. Darüber kann man sich schon mal ordentlich freuen. Und weil wir aus diesem Anlass den Monat Mai ganz unter das Thema Energie und Klimapolitik gestellt haben, waren wir natürlich zur diesjährigen Coal & Boat Demo wieder mit dabei!

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns um 12 Uhr an der Rummelburger Bucht getroffen - das heißt, zumindest die einzelnen Grüppchen. Weil für die vielen Boote und Aktivist*innen ein Anleger nicht gereicht hätte, wurden am Mittag über das gesamte Ufer verteilt die Boote zu Wasser gelassen. Auch die Grünen waren so zahlreich vertreten, dass ein Boot nicht genügen sollte. So kam es, dass wir uns erst auf dem Wasser wieder zusammenfanden: Ob solarbetrieben oder mit Paddeln, auf Flößen oder Tretbooten.

Wenn Berlin die Braunkohle verabschiedet, dann ist das ein guter Tag für die ganze Stadt und so haben wir viele Freund*innen aus den anderen Kreisverbänden getroffen, die mit uns gefeiert haben. Auch Ramona Pop (Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe), Regine Günther (Senatorin für Umwelt), Stefan Taschner (Sprecher für Energie) und Silke Gebel (umweltpolitische Sprecherin) sind mit uns unterwegs gewesen und haben klar gemacht, dass wir bei aller Freude nicht nachlassen dürfen, wenn wir den notwendigen Kohleausstieg für ein grünes Berlin vorantreiben möchten.

Einmal am Kraftwerk angekommen, wurde ordentlich Krach gemacht: Mit Musik, politischen Kundgebungen und knallenden Sektkorken!

Lichtenberg ist damit kohlefrei und das ist ein Erfolg! Trotzdem können und müssen wir noch viel tun, um unseren Bezirk energieeffizienter zu gestalten, um Schadstoffemissionen zu senken und die Lebensqualität zu steigern. Wir sind noch lange nicht fertig. Also: Man sieht sich dann auf der nächsten Demo!

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel