16.11.2017 Bau von Bordsteinabsenkungen in der Metastraße

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht in der Metastraße im Weitlingkiez an folgenden Stellen Bordsteinabsenkungen zu bauen:

  • an der Einmündung der Friedastraße in die Metastraße auf der Nord- und der Südseite der Friedastraße
  • auf der Ostseite der Metastraße gegenüber der Einmündung der Frieda- in die Metastraße.

Begründung:

Auf dem Fußweg an dieser Einmündung ankommend, muss man unabhängig von der Richtung, aus der man kommt, feststellen, dass es dort keine Bordsteinabsenkungen gibt. Personen mit Rollstuhl ist es nicht möglich, diese Barrieren zu überwinden. Ihnen bleibt nur übrig, die jeweils gekommenen Straßen wieder zurück zu fahren und es irgendwie anders zu versuchen. Ortskundige kennen dann möglicherweise Umwege, die natürlich länger sind. Ortsunkundige sind ganz aufgeschmissen. Die beiden Bordsteinabsenkungen auf dem westlichen Abschnitt der Metastraße zwischen Friedastraße und Margaretenstraße nützen da auch nicht viel, weil es dann keine Auffahrt mehr auf einen Gehweg gibt.

Da die Metastraße sehr schmal ist, gerade noch breit genug, dass Personenkraftfahrzeuge in Gegenrichtung fahren und dabei auch Radfahrende berücksichtigen können, wäre es sehr gefährlich für Rollstuhlfahrende ohne eine Begleitung allein auf der Fahrbahn zu fahren. Das wurde anlässlich des Kiezspaziergangs des Bürgermeisters am 14. Oktober d. J. sehr deutlich.

Stand der Umsetzung: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7246

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel