9.9.2018 Dietmar Woidke attackiert die Deutsche Bahn

Brandenburgs Ministerpräsident fordert einen deutlich schnelleren Ausbau der Pendlerstrecken nach Berlin

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat die Deutsche Bahn kritisiert und sie aufgefordert, sich stärker für den Ausbau der Verkehrslinien zwischen Berlin und dem Brandenburger Umland zu engagieren. Die Bahn müsse „besser werden“, sagte Woidke im Interview mit der Berliner Morgenpost. „Was die Pendlerströme betrifft, muss die Deutsche Bahn stärker nach vorn denken. Wir müssen mit ihr Wege finden, wie sie flexibler und schneller wird. Da läuft vieles zu langsam“, sagte der Ministerpräsident. …

Auch die Fraktionschefin der Berliner Grünen, Antje Kapek, mahnt zu mehr Engagement beim Wiederherstellen der Bahnverbindungen. Dabei müssten sich Berlin und Brandenburg gemeinsam gegen den Bund durchsetzen, sagte Kapek. Aus ihrer Sicht trifft die Länder Berlin und Brandenburg eine Mitschuld, dass es lange nicht voranging beim Ausbau der Pendlerverbindungen. „Die Länder haben nicht mit einer Stimme gesprochen“, so Kapek. Erst vor einem Jahr hatten die Fachministerinnen mit der Bahn konkrete Ausbaupläne für acht Hauptkorridore bis 2030 vereinbart. Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) rechnet mit Investitionen von einer Milliarde Euro.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Berliner Morgenpost, 9.9.2018, Autor: Joachim Fahrun

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel