7.9.2018 Wie auf dem Basar

Rot-Rot-Grün einigt sich nach stundenlanger Debatte darauf, wie in Berlin schneller Wohnungen entstehen sollen.

Es war der Moment, in dem der Regierende Bürgermeister eingreifen musste. Zwei Stunden hatten Grüne und Linke im Senat schon miteinander gestritten, wie man in Berlin schneller mehr Wohnungen bauen könnte. Nun reichte es Michael Müller (SPD). „Es geht nicht darum, dass ein Stadtentwicklungsplan für die nächsten 100 Jahre gefasst werden muss. Es geht um beschleunigtes Bauen.“ Grüne und Linke hatten sich am Dienstag in der Senatssitzung ineinander verkeilt. Dabei sollte der Beschluss zum schnelleren Bauen eigentlich ein Vorzeigeprojekt der Berliner Regierung werden.

Das Kriegsbeil wurde ausgegraben. Auf keinen Fall werde man diesem Konzept zustimmen, so Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek. Eilig wurde ein Vermittlungsversuch nach dem anderen unternommen. Senatskanzleichef Christian Gaebler musste für Müller den Vermittler spielen. Aber die Grünen wollten nicht so einfach klein beigeben.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Berliner Morgenpost, 7.9.2018, Autor: Gilbert Schomaker

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel