30.8.2018 Schritt für Schritt zur Mobilitätswende: Sanierung der Gehwege in der Odinstraße

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die Gehwege in der Odinstraße zu sanieren und sie dabei barrierearm zu gestalten.

Begründung:

Über 300 Kilometer Gehweglänge ist im Bezirk sanierungsbedürftig[1] – auch die Gehwege in der Odinstraße.

Die Gehwege weisen starke Unebenheiten auf. Es gibt durch Wurzeln aufgewölbte Gehwegplatten und Mosaik-Pflasterung. Die Baumscheiben sind vereinzelt zu klein. Taktile Platten fehlen an den Knoten. Mehrere Hauszugänge sind vom Gehweg aus nicht barrierefrei erreichbar. Entlang des Neubauprojekts auf der östlichen Straßenseite ist der Gehweg derzeit nicht nutzbar.

Mit der Sanierung der Gehwege soll ein Beitrag zu einem familienfreundlichen Bezirk geleistet werden. Fußgehende gelangen über die Gehwege in der Odinstraße zum Verbrauchermarkt in der Marksburgs- und zu den Glassammelcontainern an der Ilsestraße.

[1] Vgl. Abgeordnetenhaus von Berlin, Anja Kofbinger (Bündnis 90/Die Grünen): Schriftliche Anfrage 17/18 789

Stand der Umsetzung: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7691

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel