27.06.2013 Neue Standorte für eBox-Elektrokleingeräte-Container in Lichtenberg

Drucksache DS/0795/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht bis zum 1. September 2013 über das Gebiet des Bezirkes Lichtenberg verteilt mindestens 10 weitere Standorte im öffentlichen Straßenland für das Aufstellen von eBox-Elektrokleingeräte-Containern festzulegen, sich bei der BSR dafür einzusetzen, dass auf diese Standorte derartige Container aufgestellt werden sowie durch geeignete Maßnahmen die Öffentlichkeit über die Möglichkeit zu informieren, wo man Elektrokleingeräte ohne großen Transportaufwand bequem in derartigen im Straßenland aufgestellten Containern entsorgen kann.

Begründung:
Nach Expert_innenschätzungen fallen in der Bundesrepublik Deutschland jährlich etwa 1,8 Mio. Tonnen ausrangierte Elektroaltgeräte an. Ein damit befüllter Güterzug reichte von Flensburg bis München. Moderne Elektroaltgeräte bestehen aus über 1.000 verschiedenen Substanzen. Darunter befinden sich wertvolle Rohstoffe wie Kupfer oder Aluminium, die ressourcenschonend wiederverwertet werden können. Daneben enthalten sie aber auch eine Reihe umwelt- und gesundheitsgefährdender Stoffe wie Cadmium, Blei, Quecksilber und polybromhaltige Flammschutzmittel, die bei nicht ordnungsgemäßer Entsorgung unkontrolliert in die Natur gelangen und diese schädigen können.

Um die Menge des anfallenden Elektroschrotts zu senken, wertvolle Rohstoffe nicht zu vergeuden und die Umweltbelastung zu verringern, hat der Gesetzgeber das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) verabschiedet, zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 24.2.2012 I 212.

Dem entsprechen die Maßnahmen der BSR. Große Elektrogeräte werden auf den BSR-Recyclinghöfen angenommen. Für kleine Elektrogeräte (Föne, Toaster, Radios, MP3-/ CD-Player, Gameboys, Telefone, Handys, Tastaturen, kleinere Drucker, Druckerpatronen etc.) hat die BSR in mehreren Bezirken von Berlin eBox-Elektrokleingeräte-Container aufgestellt, wobei Anzahl und Verteilung in den Bezirken sehr unterschiedlich sind: In Pankow und Treptow-Köpenick gibt es jeweils vier Container, in Spandau 8, Steglitz-Zehlendorf 24, in Lichtenberg zwei, beide in Karlshorst, eine davon in der Ehrlich-/Ecke Lehndorffstraße, die andere in der Walküren-/Ecke Odinstraße – sh. Foto. Das ist eindeutig zu wenig, um allen Bürger_innen von Lichtenberg zu ermöglichen, ausrangierte Geräte umweltschonend zu entsorgen und der Rückgewinnung von Rohstoffen zuzuführen.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5457

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel