24.01.2013 Lichtenberg beteiligt sich an der nationalen Klimaschutzoffensive

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Das Bezirksamt wird ersucht sich mit ausgewählten Anträgen und Projekten an der aktuellen Ausschreibung des Bundesministeriums für Umwelt zur „Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative“ zu beteiligen.

Begründung:
Die Förderung kann jetzt aktuell im sehr engen Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2013 beantragt werden.
Lichtenberg ist in Sachen Klimaschutz in einigen Bereichen bereits auf einem guten Weg, zum Beispiel durch die Einrichtung der Klimaschutz-Beauftragten und den Beschluss eines eigenen Kommunalen Klimaschutzkonzeptes. Gute Grundlagen, um zu eruieren, an welchen Stellen einzelne Maßnahmen möglicherweise für eine Bundesförderung beantragt werden können, denn das Bundesumweltministerium hat die Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative überarbeitet. Mit der Novellierung der Richtlinie wurden auch einzelne Fördermöglichkeiten erweitert.
Ein Schwerpunkt der Förderung ist zum Beispiel die Umstellung von Innen- und Hallenbeleuchtung auf besonders energiesparende LED-Technik, neu eingeführt wurden Fördermöglichkeiten zum Ausbau einer nachhaltigen Mobilität wie beispielsweise der Lückenschluss von Fahrradwegen, aber auch eine fußgängerfreundliche Verkehrsgestaltung. Für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen, die eine Treibhausgasminderung von mindestens 80 Prozent erreichen, beträgt die maximale Förderung immerhin 250.000 Euro.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5234

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel