21.6.2018 Anzahl der Fahrradständer vor dem MedizinZentrum am Sana Klinikum Lichtenberg erhöhen

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht sich gegenüber dem Sana Klinikum dafür einzusetzen, dass vor dem MedizinZentrum in der Frankfurter Allee weitere Fahrradständer aufgestellt werden, beginnend neben dem Aufgang B. Dabei sollte auf Kreuzberger Bügel orientiert werden, am günstigsten mit Mittelsteg.

Begründung:

Das MedizinZentrum dient der ambulanten Behandlung von Patient*innen und wird sehr gut frequentiert. In den letzten Jahren hat der Anteil der Patient*innen, die sich mit dem Fahrrad dorthin begeben, zugenommen. Diese erfreuliche Entwicklung sollte unterstützt werden.

Die vier Fahrradständer vor dem Aufgang A reichen bei weitem nicht aus und bieten für eine Reihe von Fahrradtypen nur eine geringe Standfestigkeit.

Zwischen dem Gehweg vor dem Gebäude und der für motorisierte Fahrzeuge vorgesehenen Fläche wurden mehrere Poller aus Betonstein mit oder ohne Bepflanzung als Begrenzung aufgestellt. Fahrradständer hätten die gleiche Wirkung, wie man vor dem Aufgang A sehen kann und signalisieren, dass das Sana Klinikum die gesundheitsfördernde Fortbewegungsweise der Radfahrer*innen zu schätzen weiß und mit eigenen Mitteln sachdienlich unterstützt.

Die Verwendung von Kreuzberger Bügeln mit Mittelsteg gäbe für eine größere Vielzahl von Fahrradtypen eine größere Standfestigkeit und böten auch für diese eine bessere Möglichkeit des Sicherns mit einem Schloss. Die rechts vor dem Aufgang A installierten Fahrradständer sollten bei dieser Gelegenheit durch Kreuzberger Bügel ersetzt werden.

Mit dieser Maßnahme würde das Sana Klinikum auch den Anforderungen des § 46 Absatz 5 aus dem Entwurf des Berliner Mobilitätsgesetzes vom 12. Dezember 2017 besser gerecht.

Stand der Umsetzung: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7610

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel