21.11.2013 Entwicklung des ehemaligen HTW- und Feuerwehrkomplexes in der Marktstraße in einen Bildung-, Wohn- und Kulturstandort

Drucksache DS/0994/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht mit den zuständigen Stellen, den vor Ort aktiven Bürgerinitiativen, wie den Initiativen rund ums Ostkreuz, und potenziellen Investor_innen die nachhaltige Nutzung der ehemaligen HTW- und Feuerwehrkomplexe an der Marktstraße/ Ecke Kynaststraße zu erörtern. Insbesondere soll geprüft werden, inwie¬fern der Standort für Wohnen, Bildung (Kita und Schule) sowie Kulturzwecke entwickelt werden kann.

Begründung:
Seit einigen Jahren werden die Gebiete rund um das Ostkreuz, entlang der Rummelsburger Bucht zunehmend attraktiver, so dass immer mehr Menschen dort ihren Wohnsitz gewählt haben. Auffallend ist ein relativ hoher Anteil jüngerer Menschen mit Kindern verschiedener Altersstufen. Die vorgesehene weitere Wohnbebauung, zum Beispiel im Gebiet An der Mole und auch der Zuzug junger Familien aus dem benachbarten Friedrichshain sowie der Ausbau des S- und Regionalbahnhofes Ostkreuz wird diese Entwicklung in den nächsten Jahren fortsetzen.

Diesem begrüßenswerten Trend muss durch eine gute Infrastruktur entsprochen werden. In verschiedensten Zusammenhängen wurde von dort ansässigen Bürger_innen die Schaffung einer gut erreichbaren Schule gefordert. Ein Theaterprojekt hat dort bereits eine Heimstatt gefunden. Wohnen wäre dort ebenfalls denkbar. Eine Entwicklung in dieser Richtung würde dem Standort wesentlich besser entsprechen als ein Warenlager oder ähnliches.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5656

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel