21.04.2016 Vorschlag einer barrierefreien Tour durch den Fennpfuhl

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Das Bezirksamt wird ersucht gemeinsam mit dem Behindertenbeirat und Interessengruppen, wie z. B. dem Bürgerverein Fennpfuhl und der Seniorenvertretung, dem Umweltbüro Lichtenberg und dem ehrenamtlichen Arbeitskreis Umwelt und Bildung (AUB) einen barrierefreien Tourenvorschlag durch das Gebiet Fennpfuhl zu erarbeiten und ihn auf der Website des Bezirksamts zu veröffentlichen.

Begründung:
Die bisherigen 10 Tourenvorschläge lassen nicht erkennen, ob sie sich in Gänze oder streckenweise für Menschen, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, eignen.
Das Gebiet Fennpfuhl zeichnet sich u. a. durch seinen städtebaulichen Charme, die Volkshochschule und den Fennpfuhlpark aus. Folgende Anhaltspunkte sprechen u. a. für einen hohen Bedarf an Barrierefreiheit in diesem Gebiet: Im Gebiet Fennpfuhl leben überdurchschnittlich viele Menschen über 65 Jahre. Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, Einschränkungen der eigenen Mobilität zu erleben. Zudem gibt es in dem Gebiet mehrere Förderzentren, u. a. die Carl-von-Linné-Schule mit dem Förderschwerpunkt: körperliche und motorische Entwicklung und die Nils-Holgersson-Schule mit dem Förderschwerpunkt: geistige Entwicklung. Darüber hinaus ist die Einwohner_innendichte im Gebiet Fennpfuhl höher als in anderen Ortsteilen Lichtenbergs.
Die gemeinsame Erarbeitung der Tour könnte dem Bezirksamt Handlungsansätze zum weiteren Abbau von Barrieren in dem Gebiet liefern und der Vernetzung unterschiedlicher Akteur_innen dienen.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6621

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel