21.02.2013 Grünflächenpflege und Artenvielfalt

Drucksache DS/0626/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht ein Konzept zur Umstellung der Grünflächenpflege auf naturnahe Grünpflege zu erarbeiten, welches dem Artenschutz und der Artenvielfalt dient.
Dieses Konzept soll die Erhöhung des ökologischen Wertes der Grünflächen und ihren Nutzen für Erholung und Zerstreuung der Bevölkerung beachten und bereits mittelfristig eine spürbare Kostenersparnis in der Grünflächenpflege erbringen. Es soll schrittweise auf alle Grün- und Freiflächen (ausgenommen Gartendenkmäler) und auf das Straßenbegleitgrün ausgeweitet werden.
Des Weiteren soll geprüft werden, ob das Konzept mit Drittmitteln finanziert werden kann. Das Konzept soll unter Beteiligung von Umweltorganisationen (z. B. NABU Lichtenberg/Hohenschönhausen) in der zweiten Jahreshälfte 2013 der BVV vorgelegt werden.
Das Projekt sollte durch Öffentlichkeitsarbeit und Bürger_inneninformationen begleitet werden, um die Bürger_innen für die Maßnahmen und ihren Nutzen zu sensibilisieren und zur Übernahme von Pflegepatenschaften zu animieren.

Begründung:
Bei der Bewirtschaftung und Pflege im Rahmen einer naturnahen Grünflächenpflege werden die natürlichen Kreisläufe der Stoffe und des Wassers an Ort und Stelle geschlossen („Kreislaufwirtschaft“). Dadurch werden bei hohem ökologischem Nutzen Wege und Arbeitsschritte überflüssig und Kosten für Personal, Energie und Material eingespart.
Lebensräume werden aufgewertet – zum einen wird der Erholungswert (Luftreinhaltung, Kleinklima) für die Bürgerinnen und Bürger erhöht, zum anderen werden Nischen für die einheimische Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt geschaffen.
Der Einsatz standortgerechter Bepflanzung reduziert nachhaltig den Pflegeaufwand, da auf Bewässerung verzichtet und Pflegemaßnahmen in größeren Abständen ausgeführt werden können. Wenn auf ausgewählten Grün- bzw. Teilgrünflächen eine 1- bis 2-schürige Mahd statt einer Intensiv-Mahd durchgeführt wird, können Maschinen und Fahrzeuge ökonomischer eingesetzt werden. Dadurch kann ebenfalls nachhaltig eine Kostenersparnis erzielt werden.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5288

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel