grünes Drachenboot

2. Platz beim Drachenbootrennen

drachenboot 3Dass die Lichtenberger Grünen nicht nur richtig gute Wahlkämpfer*innen sind, sondern ein großes Talent im Drachenbootfahren haben, hat das gestrige Rummelsburger Wasserfest gezeigt. Motiviert und das Ziel stets im Auge hat das grüne Drachenboot im inoffiziellen Parteienvergleich den zweiten Platz belegt. Die Lichtenberger Linke konnte ihre Dominanz auch auf dem Wasser behaupten und belegte den ersten Platz. Die SPD und CDU machten weit abgeschlagen den dritten und vierten Platz unter sich aus. Dieses tolle Ergebnisse gibt noch mal allen einen extra Motivationsschub für den restlichen Wahlkampf. Vielleicht kann am 24.9. ja ein ähnliches Ergebnis geholt werden.

drachenboot 2Neben dem Drachenbootrennen betreuten die Lichtenberger Grünen noch einen Stand auf dem Wasserfest, um die Besucher*innen über die anstehende Wahl zu informieren.

Auf der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten die DirektkandidatInnen von Linken, SPD, CDU und Grünen auch über die Zukunft des Rummelsburger Sees. Zentrale Frage war der weitere Umgang mit der Verschmutzung des Sees. Hannah Neumann stellte klar: Der See muss sauber werden, perspektivisch wollen wir Alle hier wieder baden können. Aber die Zuständigkeiten bleiben kompliziert: Bezirk, Land und Bund sind verantwortlich, was die Entwicklung eines Gesamtkonzepts für Boden, Wasser und Uferbereich erschwert. Bis hier eine Lösung gefunden ist, die auch eine Übernahme der Kosten für die Sanierung der besonders belasteten Bodensedimente beinhaltet, gilt es die vielen kleinen Maßnahmen zu ergreifen, die dafür sorgen, dass sich die Situation nicht verschlimmert: Einleitung von ungereinigtem Wasser aus dem Ruschegraben muss dringend beendet werden – hier gilt es verschiedene Möglichkeiten der dezentralen Reinigung zu prüfen. Schilf-bewachsene Schutzbereiche im Ufergebiet können ausgeweitet werden um eine natürlich Reinigung des Wassers zu fördern. Und große Fahrgastschiffe sollten die Bucht nicht mehr befahren dürfen, damit der toxische Schlamm nicht erneut aufgewirbelt wird. An diesen Punkten arbeitet unsere Fraktion in der BVV bereits seit Jahren. Und weiter gilt: Dran bleiben bei der großen Frage der Sanierung des Bodens.

Kreisverband Lichtenberg von Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel