19.10.2017 Stadtteilkonferenz zu den Nachverdichtungspotenzialen im Fennpfuhl

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht eine Stadtteilkonferenz zu den Nachverdichtungspotenzialen im Fennpfuhl unter Beteiligung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und seiner Fachausschüsse zu organisieren und zu ihr Anwohner*innen, Fachleute, Wohnungsunternehmen und Gewerbetreibende einzuladen.

Die Ergebnisse der Stadtteilkonferenz sollen in das geplante Nachverdichtungskonzept für die Großsiedlung Fennpfuhl einfließen.

 

Begründung:

Das Bezirksamt beabsichtigt als Pilotprojekt ein Nachverdichtungskonzept für die Großsiedlung Fennpfuhl zu erarbeiten. Um die städtebaulichen Stärken der Großsiedlung Fennpfuhl und die auf ihnen beruhende Wohnqualität zu erhalten, sollten in die Erarbeitung des Nachverdichtungskonzepts die Expertise der Nutzenden (u. a. Anwohner*innen, Wohnungsunternehmen, Gewerbetreibende) und die von Fachleuten (u. a. Architekt*innen, Stadt- und Verkehrsplaner*innen) einfließen.

Das im Bezirksamt erstellte Stadtteilprofil beschreibt den Fennpfuhl u. a. als sozialen Schwerpunkt, in dem vor allem die jüngeren Generationen oder neu Zugezogenen sich bisher zu wenig an der Interessenvertretung der Bewohnerschaft beteiligen. Es gibt hohe Ausgaben im Bereich der Hilfen zur Erziehung.

Um die sozialen Problemlagen durch bauliche Entscheidungen nicht zu verschärfen ist es wichtig, dass sich das Bezirksamt als auch die BVV näher mit den Auswirkungen weiterer Baumaßnahmen im Gebiet beschäftigen und überlegen, wie auch jüngere Generationen und neu Zugezogene in die Diskussion und Entscheidungsfindung einbezogen werden.

Stand der Umsetzung: https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7210

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel