19.01.2017 Wertvolle Naturfläche in der Tannhäuser Straße 97-101 erhalten

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Das Bezirksamt wird ersucht, die Fläche des Grundstücks Tannhäuser Straße 97-101 unbebaut zu lassen und eine öffentliche naturnahe Grünanlage vorzusehen.

Begründung:
Das Amt für Umwelt und Naturschutz führt in seiner Stellungnahme zum Bereichsentwicklungsplanung (BEP) Wohnen aus:

„Der Standort liegt im Planungsraum 30 und ist mit öffentlichen Grünflächen zu 100 % und mit öffentlichen Spielflächen (1 Spielplatz) stark unterversorgt (unter 0,25m²/EW,1). Eine Bebauung dieser Fläche würde die katastrophale Versorgungslage und damit die Wohnqualität aller im Planungsraum noch verschlimmern.
(…) Die naturschutzfachliche Qualität der Fläche an der Tannhäuser Straße ist, abgesehen von ihrem Vegetationsbestand, durch die direkte Lage zur Südseite des Bahndamms, der als Verbindungsbiotop verschiedene Lebensräume im Umfeld verbindet, etwas ganz Besonderes. Durch die Lage ist von dem Vorkommen von Zauneidechsen auszugehen, (…). Eine Bebauung wird nicht mitgetragen!
Aus Sicht des Naturschutzes und der Landschaftsplanung wird gefordert, diese Fläche unbebaut zu lassen und eine öffentliche naturnahe Grünanlage vorzusehen.

Ziele:
– Erhalt der Grünfläche mit Biotopflächen
– Anbindung an die Biotopverbindungsfläche des Bahndamms erhalten
– Verbesserung der Versorgung mit öffentlichen Grünflächen durch Ausweisung einer naturnahen öffentlichen Grünanlage
(…)“
(S. 18 von 22, Anhang_Stena_UmNat zu DS 0037 VIII)

Ein Beschluss ist notwendig, da nach dem Entwurf des BEP Wohnen kurzfristig auf der Fläche 147 Wohneinheiten errichten werden können und für die Bebauung seitens des Bezirksamts kein Bebauungsplanverfahren angestrebt wird.

In seiner Abwägungsentscheidung kommt das Bezirksamt zur Auffassung, dass die naturschutz- und umweltrechtliche Prüfung von Einzelvorhaben auf Potenzialflächen, die nach § 34 BauGB zu bewerten sind, im Rahmen der bauaufsichtlichen Verfahren erfolgt und daher sie durch den BEP Wohnen nicht vorweggenommen wird. (vgl. Anlage Abwägung TÖB_BEP Wohnen_29_11_2016 zu DS 0037 VIII)

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6862

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel