16.02.2012 Halt des RE1 am Regionalbahnhof Karlshorst

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht sich mit der Deutschen Bahn AG und dem Berliner Senat in Verbindung zu setzen, um einen Halt des RE1 und des RE2 am Regionalbahnhof Karlshorst zunächst mit dem Argument einzurichten, dass die S3 während des Umbaus des Bahnhofs Ostkreuz an diesem endet.

Am Ziel, den Regionalbahnhof Karlshorst dauerhaft zu erhalten, wird festgehalten.

 

Begründung:

Aufgrund der Bauarbeiten am Ostkreuz endet die S3 stadteinwärts bis mindestens Ende 2014 am Ostkreuz statt wie bisher am Ostbahnhof bzw. in Spandau. Die Bevölkerungszahl von Karlshorst ist in den letzten Jahren um ca. 20 % gewachsen. Dieses Wachstum ist deutlich in der zunehmend überfüllten S3 und auch in den Regionallinien, die in Karlshorst halten, zu spüren.

Seit der zusätzlichen Einschränkung aufgrund der Bauarbeiten am Ostkreuz ist die Situation für Fahrgäste besonders angespannt. In den Stoßzeiten warten z. T. mehrere hundert Menschen auf dem Regionalbahnhof. Teilweise ist der Andrang so hoch, dass der Bahnsteig zu klein ist und die Menschen auf der Treppe warten. Dieser Zustand ist über eine Dauer von mehreren Jahren nicht akzeptabel.

Ein zusätzlicher Halt des RE1, wie er bereits während der Erneuerung der S-Bahnstrecke erfolgte, würde vor allem im Berufsverkehr die Situation deutlich entspannen und wäre ein positives Signal der Deutschen Bahn an die Fahrgäste, die in den letzten Jahren bereits zu viele Unannehmlichkeiten hinnehmen mussten.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=4797

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel