15.11.2012 Rundlokschuppen retten!

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht für den Erhalt des Rundlokschuppens zwischen Saganer Straße und Zobtener Straße aktiv zu werden. Hierzu wird das Bezirksamt ersucht

  • die BVV und an weiteren geeigneten öffentlichen Stellen über den Rundlokschuppen, seine Geschichte und historische Bedeutung sachkundig zu informieren,
  • mit dem Eigentümer die Sicherung der Bausubstanz sowie die Perspektive der Instandsetzung und künftigen Nutzung zu erörtern und
  • Maßnahmen zur Sicherung des Baudenkmals einzuleiten.

 

Begründung:

Die Ruine des Rundlokschuppen ist von der Hauptstraße aus zu sehen und somit vielen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern als Ruinenbauwerk bekannt. Wenig bekannt ist jedoch die Besonderheit des Gebäudes als Rundlokschuppen, von denen es in Europa nur noch sehr, sehr wenige gibt.

„Der Rundlokschuppen in Rummelsburg ist neben Pankow der einzige erhaltene seiner Art in ganz Deutschland, vielleicht sogar Europa weit. Das besondere an diesem Industriedenkmal, das eine herausragende Ingenieurleistung darstellt, ist die Konstruktion“

(http://www.berlin.de/imperia/md/content/balichtenberghohenschoenhausen/freizeit-tourismus/denkmal07.2010.pdf?start&ts=1277893528&file=denkmal07.2010.pdf).

Der Rundlokschuppen ist ein Baudenkmal, aber offensichtlich zerstört. Sicherungsmaßnahmen zur Substanzerhaltung sind nicht erkennbar, eine aktuelle Nutzung auch nicht. So ist das Gebäude zurzeit offensichtlich dem Verfall preis gegeben. Eigentümerin ist vermutlich die Bahn.

Mit dem Antrag soll angeregt werden, Aktivitäten zum Erhalt des Rundlokschuppens zu entfalten, ohne hierbei die Eigentümerin aus ihrer Verpflichtung zu entlassen.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5156

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel