15.10.2015 Tempo 30 in der Lückstraße

Drucksache DS/1754/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Lückstraße in eine Tempo 30-Zone umgewandelt wird.

 

Begründung:

Bei der Lückstraße handelt es sich um eine Straße, deren Fahrbahn einen Querschnitt hat, der weniger als 2 Fahrspuren in beide Richtungen zulässt und deren beidseitig gelegenen Gehwege ebenfalls sehr schmal sind. Das bedeutet, dass die  Bewohner der überwiegend in Blockrandbebauung vorhandenen Wohnungen sehr stark vom Straßenverkehr und des durch ihn verursachten Lärms beeinträchtigt werden.

Deshalb setzte sich die damalige BVV mit der Drucksache 1732/V für eine Verkehrsberuhigung und damit für einen besseren Schutz der Anwohnenden vor Verkehr und Lärm in der Lückstraße ein. Auch für die Kinder zweier Kitas und die Schüler_innen des Immanuel-Kant-Gymnasiums würde die Einrichtung einer Tempo 30-Zone eine Verringerung des Gefährdungspotenzials auf dem Weg zur Schule bzw. Kita bedeuten.

Angesichts der großen Nachfrage nach Wohnraum wird der Leitgedanke der Innenverdichtung verfolgt und ist auch die Bebauung der wenigen noch vorhandenen Lücken sehr wahrscheinlich, was die genannten Probleme nur noch verstärken dürfte. Darüber hinaus ist die Lückstraße eine der wenigen optimalen Verbindungen auch für Radfahrende, deren Anzahl angesichts der sich vermindernden Kapazität an Autostellplätzen in den nächsten Jahren zunehmen wird. Damit wird das bereits für Radfahrende bestehende Gefährdungspotential weiter erhöht, wenn Autofahrende die Option Tempo 50 haben.

Diesem Gedanken war man seinerzeit gefolgt, als man in der Weitlingstraße den Abschnitt zwischen Münsterland- und Irenenstraße in eine Tempo-30-Zone umwandelte, eine Lösung, die sich bewährt hat. Das betrifft sowohl die dadurch geminderte Belastung durch Verkehrslärm als auch die Gefährdung – fast alle Verkehrsteilnehmer_innen verhalten sich angemessen und kommen gut miteinander klar.

Auch das Argument der BVG, dass man in Straßen mit Busverkehr Tempo 50 benötige, wird durch die langjährig bewährte Regelung in der Weitlingstraße widerlegt.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6415

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel