15.06.2017 Hinweisschilder auf Gefahren in der Rummelsburger Bucht

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht in angemessener Anzahl Hinweisschilder am Rummelsburger See zu errichten, die auf das Bade- und Angelverbot, die gesundheitlichen Risiken in und auf dem Wasser und Informationen zum ökologischen Zustand des Gewässers und der Seesedimente hinweisen.

 

Begründung:

Obwohl die Sedimente der Rummelsburger Bucht stark belastet sind, wird der See trotzdem mitunter als Badegewässer genutzt. In einem Schreiben des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes von Berlin an die anliegenden Bootclubs und -vereine vom 11. Mai 2017 wird außerdem vor längeren Aufenthalten auf dem Wasser des Sees gewarnt: „Im Falle, dass Menschen sich dauerhaft auf dem Wasser des Rummelsburger Sees aufhalten, ist ein erhebliches gesundheitliches Risiko aufgrund der hohen Belastung der dortigen Sedimente und der möglichen Mobilisierung der voran genannten Schadstoffe in den Wasserkörper und in die Luft nicht auszuschließen.“ Damit jede*r Nutzer*in des Rummelsburger Sees auf die gesundheitlichen Risiken hingewiesen ist, sollte der Bezirk entsprechende Schilder am Ufer aufstellen.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7062

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel