15.05.2014 Obstbäume auf den ehemaligen städtischen Friedhof an der Rummelsburger Straße

Drucksache DS/1203/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Friedhofs an der Rummelsburger Straße den in den letzten Jahren abgestorbenen Obstbaum durch mehrere neue Obstbäume zu ersetzen.

Begründung:
Alte Obstbäume auf Streuobstwiesen sind ein wichtiges Glied in der Nahrungskette vieler Tierarten. Der Bestand an Streuobstwiesen wurde jedoch in den letzten Jahrzehnten durch zu geringe Pflege sowie Umnutzungen stark verringert, abgestorbene Bäume wurden nur selten durch junge ersetzt.

Da es in ländlichen Gegenden immer weniger Streuobstwiesen gibt, ziehen zum Beispiel Grünspechte immer mehr in städtische Grünanlagen mit einem alten Baumbestand, wo sie Möglichkeiten zum Bau von Nisthöhlen sowie Ameisen als Futter vorfinden. Mit ihrem interessanten Aussehen und gellenden Lachen beleben auch sie die Stadtnatur.

Mit dem jetzigen Pflanzen von einigen Obstbäumen auf vorhandenen Grünflächen kann man zu einer vielfältigen Tierwelt mitten in der Stadt beitragen. Anlass für diesen Antrag ist der vor wenigen Jahren abgestorbene Obstbaum auf dem Städtischen Friedhof Rummelsburger Straße.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5865

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel