15.05.2014 24 Stunden Anlegesteg Rummelsburger Bucht – Nutzung reduzieren

Drucksache DS/1204/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht die Erlaubnis zum Anlegen am 24 Stunden Anlegesteg auf zwei Stunden zu begrenzen und das vorhandene Hinweisschild entsprechend anzupassen.

Begründung:
Seit Jahren müssen besonders erholungssuchende Menschen beobachten, dass es am 24 Stunden Anlegesteg in der Rummelsburger Bucht s. gen. „Dauerparker“ gibt, die die gesamte Sommersaison an diesem Steg anlegen. Umgangen werden die 24 Stunden, indem diese Personen versuchen, ihr Boot oder Floß innerhalb dieser 24 Stunden an diesem Steg zu verschieben. Während dieses Vorgangs werden meist die Motoren besagter Boote angelassen. Die an dem Steg sitzenden Menschen werden somit direkt dem Dieselgeruch ausgesetzt und kurz darauf wird ihnen die Sicht auf den See wieder genommen. Weiter nutzen diese „Dauerparker“ die öffentlichen Müllbehälter für ihre eigene Müllentsorgung, menschliche Bedürfnisse werden im Naturschutzstreifen abgehalten und eine erhebliche Lärmbelästigung ist zu registrieren. Die Umwelt wird hier bewusst geschädigt und den Besucher_innen dieses 24 Stunden Steges wird vorsätzlich die Erholungsmöglichkeit genommen.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5866

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel