14.03.2017 Baumschutz und Mikroklima

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

1. Verfügt das Bezirksamt über ein Register der durch die Berliner Baumschutzverordnung geschützten Bäume, die nicht als Straßen- oder Anlagenbäume klassifiziert sind? Wenn ja, welche Daten im Register enthalten? Wenn nein, warum nicht?

2. Welche Verkehrssicherungspflichten hat z. B. eine Wohnungsbaugesellschaft bei Bäumen, die im Innenhof einer ihrer Wohnanlagen stehen?

3. Wer prüft in welchem Intervall die Einhaltung der Verkehrssicherungspflichten?

4. Welche nach Berliner Baumschutzverordnung geschützten Bäume stehen auf den Flurstücken 362 und 363 südlich der Käthestraße, östlich des Lindenwegs? (Bitte Baumart, Standalter, Kronendurchmesser, Stammumfang und Baumhöhe angeben.)

5. Liegen Fällgenehmigungen für die Bäume auf den oben genannten Flurstücken vor? Wenn ja, wann wurden sie erteilt und mit welchen Auflagen?

6. Welches sind die rechtlichen Grundlagen, nach der Laub in öffentlichen Grünanlagen und Parks nicht zum Mulchen der in den Grünanlagen und Parks stehenden Gehölze genutzt werden darf?

7. Wie wird in öffentlichen Grünanlagen und Parks abgefallenes Laub genutzt?

8. Sollte abgefallenes Laub in öffentlichen Grünanlagen und Parks an Sträuchern und Hecken u.a. zum Schutz vor Verdunstung und Erosion, zur Humusbildung und für ein ausgeglicheneres Mikroklima genutzt werden?

Antwort: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/ka020.asp?KALFDNR=1856

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel