12.12.2013 Barrierefreiheit im Rathaus Lichtenberg

Drucksache DS/1008/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht beide Zugänge zum Raum 223/224 im Rathausgebäude an der Möllendorffstraße 6 so umzubauen, dass eine Treppe mit Handläufen versehen ist und an die Stelle der anderen Treppe eine Rampe kommt.

Begründung:
Der Raum 223/224 liegt etwas höher als der Flur und kann deshalb nur über 2 Stufen erreicht werden. Personen, die Gehprobleme haben, müssen sich an der Wand abstützen, um die beiden Stufen zu erklimmen, Rollstuhlfahrer_innen können in diesen Raum nicht aus eigener Kraft hinein. Da dieser Raum durch 2 Türen erreichbar ist, sollte der Zugang zu einer der beiden Türen mit Handlauf für Personen mit eingeschränktem Gehvermögen und der Zugang zu der anderen Tür mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer_innen versehen werden.

In diesem Raum finden Veranstaltungen statt, zu denen die Öffentlichkeit ausdrücklich eingeladen ist. Dazu gehören zum Beispiel die Ausschusssitzungen, Nacht der Politik, Beratungen zum Bürgerhaushalt und des Mobilitätsrates. Deshalb erscheint es besonders widersinnig, wenn Menschen mit Handicaps, die ihr Gehvermögen einschränken, ausgerechnet an den Beratungen, zu denen alle eingeladen sind, nicht teilnehmen können.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=5670

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel