07.12.2015 Moratorium für Steganlagen und Uferbebauungen am Rummelsburger See

Drucksache DS/1817/VII

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht eingehende Anträge für Steganlagen und Uferbebauungen innerhalb des Rummelsburger Sees bis zur Beschlussfassung eines überarbeiteten See- und Uferkonzeptes dem Ausschuss Ökologische Stadtentwicklung zur Kenntnisnahme vorzulegen, jedoch nicht zu bescheiden.

 

Begründung:

Studien- und Untersuchungsergebnisse belegen, dass die Seebodensedimente in der Rummelsburger Bucht durch die frühere Industrieproduktion am Rande des Sees durch industrielle Giftstoffe und Abfälle stark kontaminiert sind. Durch den Bau von weiteren Steganlagen und anderen Uferbebauungen wird der kontaminierte Boden immer wieder aufgewirbelt, es besteht die Gefahr, dass dabei Giftstoffe freigesetzt werden. Um diese Gefahr zu bannen, sollten bis zur Verabschiedung eines überarbeiteten See- und Uferkonzeptes keine weiteren Tatsachen im See geschaffen werden.

Stand der Umsetzung: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6478

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel