03.01.2017 Versackungen auf öffentlichen Verkehrsflächen

In der Pressemitteilung des Bezirksamts vom 16.08.2013 informierte das Bezirksamt: „Wegen einer Versackung des Gehweges im Archibaldweg 4, ausgelöst durch eine defekte Regenwasserleitung, werden die Berliner Wasserbetriebe am Mittwoch, dem 21. August 2013 ab ca. 8 Uhr zur Schadensprüfung eine Farbwassereinleitung vornehmen. (…)“

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:
1. Wurden die undichten Stellen in der Kanalisation, die zur Versackung des Gehwegs im Archibaldweg 4 führten, gefunden und repariert?
2. Aus welchen Gründen konnte der durch die Versackung entstandene Gehwegschaden bislang nicht repariert werden? (siehe Abbildung 1)
3. Welche Auswirkungen hat oder hatte die Versackung auf den sich im Verfahren befindlichen Bebauungsplan 11-7?
4. Wie häufig treten Versackungen auf öffentlichen Verkehrsflächen auf?
5. Wer haftet für Schäden an Personen oder Gütern, die durch eine Versackung auf einer über einem Regen- oder Abwasserkanal angelegten Stellfläche (Parkplatz) entstehen?
6. Wie hoch schätzt das Bezirksamt die Wahrscheinlichkeit ein, dass auf dem geplanten Parkplatz an der Ruschestraße, Ecke Gotlindestraße Versackungen auftreten?
7. Sind dem Bezirksamt Gebäude bekannt, deren Standfestigkeit durch Leckagen der unter ihnen geführten (Regen- oder Abwasser-) Kanalisation bedroht sein könnte? Wenn ja, welche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr werden ergriffen?


Abbildung 1 (Foto vom 16.12.2016)

Antwort: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/ka020.asp?KALFDNR=1828

Ein Beitrag der BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin Lichtenberg

Verwandte Artikel